Stroth Immobilien  -  Wohn- & Gewerbeimmobilien

Teilungserklärung geht oft vor

Das Grundgesetz einer Eigentümergemeinschaft bleibt die so genannte Teilungs­er­klä­rung. Sie ist Bestandteil der Grundbucheintragung und regelt die Rechte und Pflichten der Eigentümer untereinander. Auch Regelungen, die von Wohnungseigentumsge­setz abweichen, sind oft wirksam.

Allerdings:  Klauseln über die Verteilung von Betriebs- und Instandhaltungs­kosten können die Eigentümer mit Inkrafttreten des neuen Wohnungseigen­tumsgesetzes durch Mehrheitsbeschlüsse außer Kraft setzen.

Ebenfalls neu:  Einzelne Wohnungseigentümer haben ab Juli 2007 das Recht, eine Anpassung der Teilungserklärung zu verlangen, wenn die geltende Regelung grob unfair ist. Möglicher Anwendungsfall sind frisch in Wohnungseigentum umgewandelte Immobilien, bei denen sich der ursprüngliche Eigentümer der Immobilie zugunsten von Wohnungen, die er zunächst noch selbst behalten will, umfangreiche Sondernutzungsrechte eingeräumt hat.



 
 
 

Quelle: Stiftung Warentest, 27.06.2007

 

zurück zu Übersicht

 

Zurück